Skip to main content

Wir sind voll muttiviert!

Jamaika kann kommen…

Demnächst im Programm der Öffentlich-Rechtlichen: Deutschland sucht die Super-Kanzlerin… Foto: M.M.

Mag auch inzwischen manches den Bach runter gehen, vieles nicht so laufen, wie es sollte und auch das Wetter depressiv machen, dennoch: Es geht voran.

Alles ist möglich

Nicht „in Jamaika“, da ist es jetzt feucht-fröhlich warm, nein, „mit Jamaika“. Was noch vor zwei Monaten undenkbar erschien, wird Realität. Es gibt höchstwahrscheinlich die „Jamaika-Koalition“ in Berlin.

Alle „(k)nicken“ ein

Nachdem die Kanzlerin ihr ultimatives Machtwort sprach – „Ich bitte alle höflichst darum, Ihrer staatsbürgerlichen Verantwortung gerecht zu werden. Seien Sie bitte lieb zueinander!“ – „(k)nickte“ plötzlich alles ein, was blau-gelb-magenta, grün und tiefschwarz war. Also nach der CDU auch die FDP, die Grünen und die CSU.

Zudem werden sich alle im anvisierten Koalitionsvertrag wieder finden: Die Grünen dürfen das Weltklima retten. Die FDP den deutschen Mittelstand. Die CSU das christliche Abendland (Aber nur die Katholiken, die protestantischen Sau-Preußen sind egal!). Und die CDU? Die darf den Sessel der Bundeskanzlerin retten!

„Marx“ oder „Murx“

So hat doch jede und jeder das bekommen, was sie/er/es wollte. Ob das nun „Marx“ oder „Murx“ wird, „Erhard“ oder „Abgrund“, „Weiter so“ oder „Ein Stück zurück“ – das wird man sehen.

Der Leitspruch dieser Vierer-Koalition – Gab es in Rot-China nicht einmal die berüchtigte Vierer-Bande?! – könnte für die nächsten vier Jahre lauten „Wir fassen zum Reigen uns fest an der Hand…“ oder „Weck mich bitte, wenn es vorbei ist!“. Oder noch besser, da kann man gleich die CDU-Wahlkampfplakate recyceln: „Wir sind voll muttiviert!“.

Die „ewige Kanzlerin“

Erneut dürfte unsere „Bundesmutti“, nachdem sie schon zweimal die SPD bzw. einmal die FDP „erledigte“ sowie die CSU stetig „zusammenstutzte“, das Land narkotisieren. Nach der 2021er Wahl wird dann die FDP bei 0,3 Prozent, die Grünen bei 0,2 Prozent und die CSU bei 0,1 Prozent liegen.

Vielleicht reicht es für die CDU danach zur absoluten Mehrheit – der Mehrheit der Deutschen ist mittlerweile „alles“ zuzutrauen.

Tja, da kann man(n) mal sehen, wohin „Frauen-Power“ führen kann. Alles wird beliebig. Nichts ist unmöglich. Es wird nicht alles schlechter, aber auch nicht alles besser! Der kleinste gemeinsame Nenner zählt.

Siegen oder „siechen“ lernen?!

Für unsere MP im Schweriner Schloss gilt daher: „Von A.M. lernen, heißt siegen lernen!“ Oder schreibt man siegen jetzt in der Mitte mit „ch“?! Nach der neuen „Jamaika“-Linksschreibreform wäre das durchaus möglich, nachdem sich die AfD der Recht(s)schreibung bemächtigte. Das passiert, wenn man die „Mitte“ offen lässt. Das mussten schon die Ungarn beim „Wunder von Bern“ tragisch erleben!

Aber die Magyaren sind ja ohnehin nicht auf der Sympathieliste der Bundeskanzlerin. Der eigentliche Skandal ging an unseren Leitmedien außerdem mal wieder vorbei. Unsere beste Kanzlerin hat zwar keine „Panama-Papers“ oder „Paradise-Papers“, aber einen riesigen Dessous-Sparstrumpf. Wo bleibt nun der Aufschrei?!

Wahrscheinlich kommt der noch… Aber viel zu spät. Was sagte aber schon „Gorbi“? … Genau…

Erst mal ein kräftiges HELAU, guten Durst beim Rotspon vom Martensmann und ebenso guten Durst  bei den ersten geglühten Weinen!

Marko Michels

 


Ähnliche Beiträge


Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Tracking Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück