Skip to main content

UFO-Sichtung am Südpol

Folgen und Hoffnungen

Wie Anfang März gemeldet wurde, entdeckten „UFO-Forscher“ eine „fliegende Untertasse“ in der Antarktis. Leider war diese nicht mehr im Flug, sondern bereits von mächtigen Schneemassen bedeckt.

Das bedeutet, vorausgesetzt es stimmt (und wir sind ja alle guten Glaubens): „Sie sind unter uns!“.

Erste Reaktionen gab es auch schon seitens der deutschen Politik. Frau Merkel rief die unbekannten Besucher auf, nach Deutschland zu kommen: „Wir schaffen das!“. Die Grünen, die auf einen kräftigen Mitglieder-Zuwachs durch weitere grüne Weiblein bzw. Männlein hoffen, basteln bereits an einer neuen Willkommenskultur. Die FDP rechnet mit neuen innovativen Ideen der Ankömmlinge und möchte diese nicht gleich verschrecken. Dazu Parteichef Lindner: „Grüne Willkommenskultur hin oder her. Angesichts der hohen Steuerbelastung in Deutschland dürften die liberalen Kräfte aus dem All um Deutschland einen großen Bogen machen! Also erst einmal Steuern runter.“.

Die Linke wünscht sich von den neuen Genossinnen und Genossen eine Verstärkung im Kampf um mehr soziale Gerechtigkeit und gegen die Verirrungen der Agenda 2010. Als Begrüßungslied für die Ankömmlinge wurde Frank Schöbel und dessen Song „Ich geh vom Nordpol zum Südpol zu Fuß…“ reanimiert.

Die CSU will den Besuchern auf jeden Fall die Segnungen des bayrischen Freistaates erklären und diesen zugleich zehn Frei-Tickets für ein Heimspiel des FC Bayern München zur Verfügung stellen – allerdings nur für ein Bundesliga-Spiel. Sollte eine Champions-League-Begegnung gewünscht sein, so können diese Tickets ausnahmsweise für 999,- Euro statt 1000 Euro erworben werden (Loge plus Freibier).

Die SPD ist in der „UFO-Frage“ natürlich wieder einmal zerrissen. Eine Mitgliederbefragung ergab, dass 66 Prozent der SPD-Mitglieder für eine Große Koalition mit den Aliens sind. O-Ton des Vorsitzenden der Jusos, Kevin Kühnert: „Lieber eine GroKo mit den Predators als mit der Union von Frau Merkel! Jetzt haben wir eine echte Chance, uns mit unseren irdischen Anliegen zu profilieren…“.

Lediglich die AfD murrt: „Noch mehr Migranten und Wirtschaftsflüchtlinge in Deutschland?! Das geht gar nicht! Sollten diese Leute keine Pässe oder triftigen Begründungen für ihren Aufenthalt vorweisen können, werden diese rigoros abgeschoben – am besten dorthin, wo der Pfeffer wächst!“.

Ob die Besucher nun Gutes oder Böses im Schilde führen, bleibt abzuwarten. Einige Entwicklungen der letzten Jahre erscheinen plötzlich in einem ganz anderen Licht: die ewige Kanzlerschaft von Frau Merkel, das Schulz-Desaster bei der SPD, die Trump-Wahl in den USA, das Staatsdoping in Russland, der Brexit, die Einführung des Euro, die globale Finanzkrise, die Wahl von Dr. Rico Badenschier zum OB in Schwerin, Till Schweigers Einsatz für Migranten und der plötzlich einsetzende Winter in M-V. Alles ist Teil einer riesigen Alien-Verschwörung. Und das ist erst der Anfang!

Wenn jetzt auch noch sämtliche Diesel-PKW still gelegt werden, dann „Gute Nacht, Planet Erde und VW!“. Wohl dem, der Lebensmittel (Hoffentlich „Bio“-Produkte!) beim Discounter hortete, über einen eigenen Bunker verfügt und ein funktionsfähiges Farbfernsehgerät (auch für den Empfang des Westfernsehens) besitzt!

Schade, dass es in M-V keine „Super-Agenten“ a la Dana Scully oder Fox Mulder gibt! Wir müssen halt mit dem Abschnittsbevollmächtigten an der nächsten Straßen-Ecke vorlieb nehmen.

Aber vielleicht wird alles nur halb so schlimm. Wie meinte schon Mister Spock von der USS „Enterprise“: „Lebe lang und in Frieden!“.

Na dann…

Marko Michels

Foto: Keine Angst! Kein Alien! Nur ein arbeitsloser Schornsteinfeger auf einem gentechnisch veränderten Marienkäfer!


Ähnliche Beiträge


Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Tracking Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück