Skip to main content

„Alles ansehen und – genießen…“

Den Schweriner Kultur- und Gartensommer 2018 im Fokus

Kaum ist Ostern vorbei, erwacht der Frühling und das gleich in doppelter Bedeutung. Zunächst wurde es wettertechnisch frühlingshaft, dann hält auch kulturell-organisatorisch der Frühling Einzug in Schwerin. Ja, es geht wieder los. Wie seit 2010, ein Jahr nach Ende der BUGA, üblich, „ruft“ seitdem der Schweriner Kultur- und Gartensommer. In diesem Jahr beginnt er mit dem traditionellen FrühjahrsErwachen.

Nachgefragt bei Martina Müller, Geschäftsführerin der Schweriner Stadtmarketing Gesellschaft

Martina Müller über Vergangenes und Kommendes beim  Schweriner Kultur- und Gartensommer

„Alles ansehen und – genießen…“

Frage: Kaum ist der Schweriner Kultur- und Gartensommer 2017 vorbei, beginnt auch schon der nächste… Mit welchen Angeboten lockt dieser 2018? Was ist neu? Auf welche altbewährten Programmpunkte dürfen sich Schweriner und Gäste schon jetzt freuen?

Schweriner Juni-Impressionen (Foto: Michels)Martina Müller: Es gibt 2018 wieder viele wunderbare Veranstaltungen, die in den vergangenen Jahren etabliert werden konnten. Nach dem FrühjahrsErwachen als traditionelle Saisoneröffnung (29.April) folgt das renommierte Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern (1.Mai-6.Mai).

Neu ist der Termin des SommerMärchens (8.Juni-10.Juni). Das  historische Spektakel findet in diesem Jahr am Wochenende vor dem Schlossfest (15.Juni-17.Juni) statt und erweitert damit die Zeitreise rund um das Schweriner Schloss.

Sommerlicher Höhepunkt sind erneut die Schlossfestspiele Schwerin (22.Juni-28.Juli), die in diesem Jahr ein zusätzliches Schauspiel im Schlossinnenhof bieten. Vom 13. bis 15. Juli wird dann beim GourmetGarten aufgetischt.

Besonders freuen wir uns auf die Schlossgartenlust (4.August), die im vergangenen Jahr pausiert hat. Unter dem Motto „Wie im Märchen“ werden an diesem Abend im Schlossgarten und auf der Schlossinsel aufregende Fantasiewelten und spektakuläre Lichtinszenierungen erlebbar.

Den Abschluss des Schweriner Kultur- und Gartensommers bildet auf altbewährte Weise das „Windros Festival“ (7.September-9.September) im Freilichtmuseum Mueß.

Frage: Zum spätsommerlichen Programm in Schwerin gehörte auch stets das Altstadtfest… Die bisherigen Veranstalter wollen es jedoch nicht mehr organisieren. Wird es nun 2018 kein Altstadtfest geben oder sind Alternativen in Sicht?

Martina Müller: Wir sind optimistisch, dass es auch in diesem Jahr ein Altstadtfest geben wird.

Frage: Wenn Sie auf die bisherigen acht Schweriner Kultur- und Gartensommer seit 2010 zurückblicken… Was waren „absolute Highlights“? Was waren unvergessliche Events? Wann lief es wettertechnisch mal so ganz und gar nicht?

Martina Müller: Zu den Highlights zählen unbedingt die „Son et lumière“ Shows zum Schlossfest, einfach weil sie die Zuschauer auf eine ganz besondere, emotionale Art mitreißen.  Auch der GourmetGarten ist jedes Jahr aufs Neue eintolles Event.

Was das Wetter angeht, so hat es schon oft versucht, uns einen Strich durch die Rechnung zu machen. Aber mit guter Stimmung haben wir bisher jedem Wetter getrotzt – zum Beispiel beim ersten GourmetGarten 2011. Voller Vorfreude haben wir die Veranstaltung bei strömenden Regen eröffnet. Das wird wohl allen Beteiligten ewig in Erinnerung bleiben.

Frage: Schwerin hat mit dem Staatstheater, dem Konservatorium, dem Speicher, ATARAXIA, der Schule der Künste, den diversen Museen und und und zwar einige kulturelle Institutionen, aber vieles konzentriert sich in der Innenstadt, bestenfalls das Freilichtmuseum Mueß wird kulturell stärker eingebunden. Andere Stadtteile, wie der Große Dreesch oder Lankow, bleiben doch außen vor. Zippendorf und der dortige Strand, das Anfang der 2000er Jahre aufwendig hergerichtet wurde, verkümmert zusehends. Das Strandhotel verfällt. Könnte man da organisatorisch mehr machen?

Martina Müller: Grundsätzlich könnten entsprechende  Veranstaltungsformate sicherlich zu einer Belebung dieser Stadtteile beitragen. Aber dazu bedarf es guter Konzepte und vor allem engagierter Veranstalter. Diese zu suchen, ist Aufgabe der Stadt.

Der Kultur- und Gartensommer wurde ja als Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen, um die zur Bundesgartenschau hergerichteten Flächen im Schlossgartenweiter zu bespielen und nachhaltig erlebbar zu machen.

Letzte Frage: Auf welche Veranstaltungen im Sommer freuen Sie sich persönlich ganz besonders?

Martina Müller: Auf jede Veranstaltung, denn alle sind so individuell, dass mir eine Auswahl schwer fällt. Ich hoffe, es geht auch jedem Schweriner und jeder Schwerinerin so – und da hilft nur eins: Alles ansehen und genießen. In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein wunderbares Veranstaltungsjahr 2018.

Vielen Dank und einen erfolgreichen, sonnigen Schweriner Kultur- bzw. Gartensommer 2018 mit zahlreichen Besuchern!

M.Michels

 

Fotos: MM (3), TS (1)

 

 


Ähnliche Beiträge


Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Tracking Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück