Skip to main content

Zum 30.“Wende“-Jahrestag: Die Sache mit dem Strom…

Wohin auch das Auge blicket…

Still ruht der See – oder ist es nur die Ruhe vor dem (Sommer-)Sturm?! Foto: M.M.

„Ich glaube, Gefahren warten nur auf jene, die nicht auf das Leben reagieren. Und wer die vom Leben ausgehenden Impulse, die von der Gesellschaft ausgehenden Impulse aufgreift und dementsprechend seine Politik gestaltet, der dürfte keine Schwierigkeiten haben, das ist eine normale Erscheinung.“ Das sagte einst ein großer Staatsmann, Michail Gorbatschow, vor genau 30 Jahren. Es war damals „Wende-Zeit“.

Das 30.Jubiläum ruft

Rechtzeitig zum 30.Jubiläum wird die gemeine Bürgerin und der gemeine Bürger dank der Politik in Schwerin und in Berlin wieder an diese Worte erinnert, denn – wie im Herbst 1989 – regiert die Regierung am Volk vorbei, senden bzw. schreiben die Massen-Medien an den Realitäten vorbei.

Themen und Fragen, die die Mehrheit des Volkes wirklich bewegen, werden ignoriert – zur Zukunft des Gesundheits-, Pflege-, Bildungs- und Sozialwesens. Kein Feedback der Regierenden, wie auf die Herausforderungen der Migration nachhaltig reagiert werden soll. Keine Antworten, wie die Arbeitswelt oder das Europa von Morgen aussehen soll.

Her mit der rosa-roten Brille

Wer das kritisiert, gilt als suspekt. Wehe, man sieht nicht alles durch die rosa-rote Brille, dann ist man Querulant, Negativling und ein Schrad. Solche Leute lässt die selbst ernannte Elite nicht an sich ran, es könnte ja die eigene Karriere und das eigene Fortkommen behindern. Hatten wir das nicht schon ein paar Mal in der deutschen Historie?!

In Schwerin, in ganz M-V ist es inzwischen extrem schlimm – andere Meinungen, als jene der Regierenden, sind verpönt. Aber das ist in Deutschland 2019 generell schon so. Das Weltklima wird heiß debattiert, oft unterlegt von falschen Daten und Fakten. Die negative Entwicklung des gesellschaftlichen Klimas wird hingegen kühl verdrängt. Ist doch alles nicht so schlimm!

Abschlüsse sind nicht mehr gefragt, wirkliches Engagement auch nicht, schon gar nicht kritisches Freidenken, Hauptsache „Vitamin B“. Frau/man ordne sich gefälligst unter, solle mal schön zufrieden sein, mit dem, was da ist. Frau/man habe sich zudem der Mehrheitsmeinung unterzuordnen. Dabei ist gar nicht klar, was heute eigentlich „Mehrheitsmeinung“ ist. Die Meinungen der Regierenden ändert sich ja eh ständig, wie es gerade ins Kalkül passt.

Tote Fische

Schwimmen mit dem Mainstream?! Dabei gilt doch: Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom und werden nie den Ursprung der Quelle sehen! (An diese Worte erinnerte kürzlich ein bekannter Freidenker!) Wir werden von geistigen und charakterlichen Zombies umzingelt – und die meisten stört es nicht einmal…

Die Feinde der real existierenden Demokratie stehen übrigens auch nicht RECHTS oder LINKS, es sind namentlich NICHT die AfD, die Linkspartei, die DKP, die Freien Wähler oder die Piratenpartei. Feinde der Demokratie sind jedoch diejenigen, die sich als Demokraten ausgeben, es jedoch nicht sind – die nur eines im Blick haben: Geld, Macht und Einfluss. Wohin aber Gier und Egoismen führen, haben wir in der deutschen Geschichte schon oft erlebt.

Auch dieses Mal wird es krachend enden – und danach will es dann wieder niemand gewesen sein.

Nachdenklicher Jahrestag mit Witz

Der 30.Jahrestag der „Wende“ wird ein nachdenklicher sein. Was hat sich eigentlich im Vergleich zur DDR geändert? Die passende Antwort dazu gibt ein Witz im Zusammenhang mit der „Finanzkrise“ 2008/2009: „In der DDR wurden die Betriebe erst verstaatlicht und dann heruntergewirtschaftet, im vereinten Deutschland werden hingegen Firmen erst heruntergewirtschaftet und dann verstaatlicht!“. Die Dummen sind und bleiben die gemeine Bürgerin und der hundsgemeine Bürger…

Bis zur nächsten Wende!

Marko Michels


Ähnliche Beiträge