Skip to main content

Es ist Halbzeit

Ein Blick von unten nach oben und umgekehrt

Fußballeritis für die Frauen: Vom 7.Juni bis 7.Juli findet deren WM in Frankreich statt… DAS Sport-Event zur Jahreshalbzeit… Ob dann Busse und Bahnen wieder Schwarz-Rot-Gold beflaggt werden?! Es heißt doch angeblich: „Mit Frauen-Power zu neuen (ballsportlichen) Ufern…“ Hoffentlich ist der Rasen aber nicht zu tief! F.: M.M.

Falls es nicht eine „Nachspielzeit“ geben wird, feiern wir demnächst Jahreshalbzeit. 2019 ist dann zu 50 Prozent „rum“. Rum braucht man allerdings in diesen Zeiten auch, um sich die Realitäten schön zu trinken. Unsere politischen, wirtschaftlichen und medialen Eliten haben davon in den letzten sechs Monaten anscheinend reichlich genossen, denn sie regieren, produzieren und schreiben so gekonnt herrlich an der Wirklichkeit und den Bedürfnissen „ihres Volkes“ vorbei…

Daheim, also in Deutschland, gibt es daher – wenn frau/man nicht gerade in einem Beschäftigungsverhältnis im öffentlichen Dienst, bei kommunalen Unternehmen oder Großkonzernen ist – ebenfalls reichlich Kritik, mit entsprechender Quittierung bei so bezeichneten Wahlen.

Wer zuletzt lacht…

Beamte, Angestellte der Verwaltungen und Mitarbeiter der gut subventionierten Groß-Unternehmen haben dagegen gut lachen – für sie gibt es inzwischen das leistungsunabhängige (Groß-)Einkommen, das dazu befähigt, mindestens vier Urlaubsreisen im Jahr zu tätigen, gesellschaftliche Teilhabe ausgiebig zu genießen und quietsch-vergnügt zu sein.

Der „Rest“, also die Mehrheit, darf im Hamsterrad zu einem kargen „Mindestlohn“ malochen, den Fußball-Millionären im TV zuschauen, das gekühlte Bier aus dem Kühlschrank holen oder „ab und zu“ in den Urlauber-Discount-Silos in Südeuropa oder der Südsee relaxen. Dafür reicht es den später zur Hartz IV-Rente – möglicherweise…

Zwar werden Liesel und Max Mustermann noch die Kosten für missratene Großprojekte, eine missratene Energiewende oder die Sicherung der Pensionen anderer „aufgebrummt“, aber inzwischen ist das deutsche Bildungssystem so angelegt, dass die Familie Mustermann nichts mehr merkt bzw. merken kann – außer Merk(el) wählen.

Fast schon staatszersetzend

Natürlich sind derartige Ausführungen fast schon staatszersetzend. Einerseits. Anderseits wären sie auch Anlass einmal nachzudenken, ob nicht derartige Ausführungen auch einen wahren Kern beinhalten.

Wenn selbst ernannte Volksparteien nicht mehr gewählt werden, gibt es dafür zwei Gründe:

1.Dem Volke geht es zu gut. (Objektiv ermittelbare Indikatoren sprechen jedoch eine andere Spache!)

2.Das Volk wird unter seinen Möglichkeiten regiert. (Dafür spricht vieles!)

3.Die politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und medialen Eliten nennen sich zwar so, sind aber längst keine mehr! (Dafür spricht ebenfalls vieles – siehe Bedeutung des „Vitamines B“ im Deutschland des Jahres 2019! Beziehungen schaden nur dem, der keine hat!).

Der Augsburger Lyriker Bert Brecht schrieb schon passend – in genialer Satire – zum Arbeiteraufstand im Juni 1953: „… Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?“…

Wäre doch ein heißer Tipp an die ins Schlingern geratene GroKo, die diesbezüglich schon eifrig am Werkeln und Merkeln ist.

Das Leben ist schöööön

Dabei könnte das Leben doch so schön sein – zumindest in einigen Regionen in Deutschland. Dazu hilft auch die Info aus einem aufgepeppter „Radio Jerewan“-Witz. – Frage an den Radio-Moderator: „Kann man in Deutschland 2019 sein Leben in vollen Zügen genießen?!“ Antwort des Moderators: „Im Prinzip ja! Aber es kommt auf die Bahn-Strecken an – Stuttgart 21 wäre dafür ungeeignet…“

Na dann, auf die nächsten sechs Monate 2019!

M.Michels

 


Ähnliche Beiträge